Akkushop

Akkus laden - darauf müssen Sie unbedingt achten!

Akkus laden - darauf müssen Sie unbedingt achten! Akkus laden - darauf müssen Sie unbedingt achten! Beim Aufladen der Akkus ist Einiges zu beachten - wir erklären kurz und knapp die wichtigsten Hinweise!
verfasst am 02.05.2016
 

Vom Notebook über den Spielecontroller bis zum Smartphone sind heute nahezu alle technischen Geräte mit leistungsfähigen Lithium-Ionen-Akkus ausgestattet. Die modernen Energiespeicher sind klein und machen uns unabhängig von einer permanenten Verbindung zur Steckdose. Außerdem helfen sie Geld zu sparen, da nicht ständig neue Batterien nachgekauft werden müssen. Allerdings verlangen Akkus nach einer guten Pflege, ansonsten macht selbst der beste Energiespeicher vorzeitig schlapp. Die sinkende Kapazität des Akkus macht sich unter anderem in einem immer schnelleren Leistungsverlust der Akkuzellen bemerkbar. Mit anderen Worten: Das Smartphone oder der Laptop benötigt immer früher die Verbindung zum Stromnetz. Dabei können Sie die Lebenserwartung des Akkus verlängern und die Kapazität der Zellen erhalten, wenn Sie beim Aufladen des Akkus einige einfache Regeln berücksichtigen. Das Team von Akkushop gibt Ihnen einige Tipps zum richtigen Laden.

Nicht dauerhaft am Netzstecker lassen

Notebooks erleichtern uns das Leben enorm, schließlich ermöglichen sie es uns, praktisch von jedem Punkt der Erde aus zu arbeiten. Ihre Akkus sind dafür konzipiert, an Orten, an denen kein Stromnetz verfügbar ist, über mehrere Stunden Energie zu liefern. Allerdings stehen die mobilen Geräte häufig in Büros und werden permanent mit dem Netzstecker betrieben. Das kann dazu führen, dass der Akku mit der Zeit an Kapazität verliert. Zwar verfügen moderne Akkus über einen Schutz, der ein Überladen verhindert. Um einen dauerhaften Leistungsverlust zu vermeiden, sollten Sie jedoch den Akku im Netzbetrieb höchsten bis etwa 70 Prozent aufladen, ihn dann aus dem Gerät entfernen und bis zur nächsten Verwendung lagern. Entfernen Sie den Akku aber nicht dauerhaft, da er ansonsten mit der Zeit ebenfalls an Leistungsfähigkeit einbüßt. Einen Ladestand von über 70 oder 80 Prozent sollten Sie nach Möglichkeit vermeiden. Das gilt übrigens für alle Lithium-Ionen-Akkus, also auch Smartphone-Akkus, Akkus für E-Zigaretten und Akkus für Camcorder oder Fotoapparate.

Vollständige Entladung des Akkus vermeiden

Den gefürchteten Memory-Effekt gibt es bei modernen Lithium-Ionen-Akkus zwar nicht mehr, trotzdem sollten Extreme jeglicher Art vermieden werden, um die Akkuzellen nicht unnötig zu strapazieren. Daher sollten Sie es nicht nur eine Aufladung von über 70 oder 80 Prozent, sondern auch eine vollständige Entladung des Akkus vermeiden. Als unterste Grenze für den Akkuladestand können Sie sich 10 bis 30 Prozent merken. Ist diese Marke erreicht, sollten Sie das Gerät zum Schutz des Akkus über das Ladekabel mit dem Stromnetz verbinden. Warten Sie also nicht so lange, bis sich das Smartphone oder die Kamera von selbst abschaltet. Für die Schonung des Akkus und die Erhaltung seiner Leistungsfähigkeit ist es zudem ratsam, dass Sie den Akku möglichst mit einem Mal aufladen. Vermeiden Sie daher, beispielsweise das Smartphone aus Zeitmangel immer nur zur Hälfte aufzuladen. Besser ist es, wenn Sie das Gerät während des Ladevorgangs ganz abschalten oder energieintensive Funktionen wie Bluetooth, GPS und WLAN deaktivieren. Mit dieser Methode können Sie den Akku in kürzerer Zeit aufladen.

Den PC nicht als Ladestation verwenden

Smartphones, Tablets, Musik-Player - immer mehr per Akku betriebene Geräte begleiten uns über den gesamten Tag hinweg und benötigen somit auch immer und überall Strom. Viele Nutzer laden Gadgets wie Smartphones daher zwischendurch am PC oder Laptop. Jedoch fließt aus der USB-Buchse weniger Strom als aus einer Steckdose. Dadurch dauert es viel länger, bis der Akku den gewünschten Ladestand erreicht. Und so kommt es häufiger vor, dass die Geräte allenfalls eine kleine "Stromspritze" erhalten, was sich wiederum langfristig negativ auf den Akku auswirken kann. Daher sollten Sie, wenn möglich, den PC nicht als Ladestation verwenden und, wo es geht, ein Netzteil zum Aufladen Ihrer Akkus verwenden.

Kurz zusammengefasst: So laden Sie Ihre Akkus richtig

- Geräte wie Notebooks oder Tablets nicht permanent am Netz lassen - Akkus von Smartphone & Co. bis maximal 70 bis 80 Prozent aufladen - Ladestand des Akkus nicht unter 10 bis 30 Prozent absinken lassen - mit Akku betriebene Geräte nicht etappenweise, sondern immer in einem Rutsch aufladen - Geräte während des Ladens abschalten, das verkürzt die Ladezeit

Fazit

Durch richtiges Laden und Entladen von Akkus lässt sich die Lebensdauer der Energiespender verlängern und ihre Kapazität besser erhalten. In der Regel sind hierfür nur kleine Verhaltensänderungen nötig, wie zum Beispiel das Notebook nicht ständig am Netz zu belassen oder das Smartphone während des Ladevorgangs abzuschalten. Auch durch den Verzicht auf den PC als Ladestation für Smartphones und Tablets können Sie schon einiges erreichen. Letztlich hält aber auch ein bestens gepflegter Akku nicht ewig. In diesem Fall finden Sie in unserem Akkushop günstigen Ersatz für Ihre technischen Geräte!


Hier geht es zu den Produkten:
2er Spar-Pack LR1, Lady, Size N Alkaline Batterie Lady

Zurück

×
×
Parse Time: 0.427s