Akkushop

Akkus richtig pflegen: so erhalten Sie die Kapazität der Stromspeicher

Akkus richtig pflegen: so erhalten Sie die Kapazität der Stromspeicher Akkus richtig pflegen: so erhalten Sie die Kapazität der Stromspeicher In dem Blog erfahren Sie, wie Sie Ihren Akku so pflegen, dass die Kapazität maximiert wird.
verfasst am 13.10.2017
 

Immer mehr Geräte in unserem Alltag kommen nicht mehr ohne Akku aus: egal ob Smartphone, Tablet oder Laptop - die Akkulaufzeit ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal dieser Produkte. Auch für den Einsatz im Hobbybereich sind Akkus unverzichtbar - ein Grund mehr, mit der richtigen Akkupflege für eine lange Lebensdauer zu sorgen. Mit den folgenden Tipps hält der Akku besonders lange.

Langlebig und anspruchslos: moderne Li-ion-Akkus

Unabhängig davon, um welche Gerätekategorie es sich handelt: die meisten Akkus Akkus werden heute in Li-ion-Ausführung gefertigt. Zu den Vorteilen dieser Technologie zählt die Tatsache, dass die Energiedichte vergleichsweise hoch ist, der Akku viele Ladezyklen überlebt, eine relativ geringe Alterung aufweist und vor allem nicht den problematischen Memory-Effekt zeigt. Unter diesem Effekt wird das Verhalten früherer Stromspeicher beschrieben, dass sich die gesamte Kapazität nicht mehr nutzen lässt, wenn der Akku häufig nur in einem bestimmten Füllstands-Bereich geladen wird.

Vollständige Entladung sollte vermieden werden

Diese Tatsache sollte sich auch bei der Behandlung eines Akkus zeigen: grundsätzlich sind nach Möglichkeit extreme Füllstände zu vermeiden. Sie sollten einen Akku also nicht komplett leerlaufen lassen, ebenso ist es nach Möglichkeit ratsam, den Akku auch nicht vollständig aufzuladen. Für Smartphones oder Tablets erhalten Sie bei uns zwar ebenfalls neue Akkus, dennoch kann auch hier die Lebensdauer durch den Verzicht auf Vollladungen vermieden werden. Sofern also die komplette Kapazität nicht benötigt wird, ist es ratsam, die Verbindung zum Ladekabel bereits bei einem Ladestand von etwa 80 % zu trennen. In den App-Stores von Apple und Google finden sich Anwendungen, die beim Erreichen dieser Ladeschwelle einen Warnton ausgeben, damit Sie das Ladegerät trennen können. In jedem Fall sollten Sie aber darauf verzichten, das Smartphone beispielsweise komplett über Nacht zu laden. Dann wird der Akku immer wieder bis zur Kapazitätsgrenze gefüllt. Bei einigen Laptops den meisten Laptops von Lenovo lassen sich zudem Ladeschwellen einstellen, die die Ladung bei einer bestimmten Grenze automatisch unterbrechen. Sofern Sie Ihr Laptop dauerhaft an das Stromnetz angeschlossen haben, ist eine solche Einstellung empfehlenswert.

Moderate Temperaturen schonen Akku

Weiterhin sollten Sie darauf verzichten, Akkus einer hohen Umgebungstemperatur auszusetzen. Besonders wohl fühlen sich die Stromspeicher bei Temperaturen um 20°C, darüber hinaus beschleunigt sich die Alterung allerdings erheblich. Niedrigere Temperaturen sind für die Alterung zwar unproblematisch, verringern aber die nutzbare Leistung. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass der Akku nicht mit einer zu hohen Geschwindigkeit geladen wird. Insbesondere betrifft dies Schnellladegeräte für Smartphones, vom Branchenführer Qualcomm als "Quickcharge" bezeichnet. Die schnelle Ladung sorgt letztlich für eine höhere Abnutzung und einen schnelleren Kapazitätsverlust.

Selten genutzte Geräte: Akkus kühl lagern

Bei Geräten, die nur unregelmäßig genutzt werden - beispielsweise der Akkuschrauber - sollten Sie den Akku etwa bis zu einem Füllstand von ca. 80 % laden und dann bei möglichst niedrigen Temperaturen lagern. Auf diese Weise wird der Kapazitätsverlust so gering wie möglich gehalten, eine Lebensdauer von fünf Jahren und mehr erscheint unter diesen Bedingungen durchaus möglich.

Akkus regenerieren durch komplette Aufladung

Insgesamt zeigt sich aber: den Einfluss, den Sie auf den Akku ausüben können, fällt relativ gering aus - vom weitgehenden Nutzungsverzicht einmal abgesehen, aber selbst hier käme es früher oder später zu einem Kapazitätsverlust durch die nicht zu verhindernde Alterung. Auch die Regenerationsfähigkeit der Stromspeicher fällt überschaubar aus. Wurde ein Akku über einen längeren Zeitraum gelagert, ist dieser vermutlich tiefenentladen. Hier sollten Sie eine volle Ladung probieren, um die Akkus regenerieren zu können. Eine mehrmalige Verladung kann hier sogar hilfreich sein und den Akkuzellen wieder eine höhere Leistung bescheren. Außerdem erfolgt auch diese Weise wieder eine korrekte Kalibrierung. Sollte dies nicht wieder zu einer ausreichenden Kapazität führen, ist allerdings ein Austausch unverzichtbar - im Akkushop finden Sie die passenden Produkte für jeden Bedarf.


Zurück

×
×
Parse Time: 0.449s