Akkushop

Rauchmelder - Lebensrettende Pflicht in jedem Haushalt

Rauchmelder - Lebensrettende Pflicht in jedem Haushalt Rauchmelder - Lebensrettende Pflicht in jedem Haushalt Rauchmelder sind in keinem Haushalt mehr wegzudenken und das aus gutem Grund: Die lebensrettenden Geräte sind seit geraumer Zeit Pflicht in deutschen Wohnungen. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte zu Rauchmeldern und zu unseren Angeboten dazu.
verfasst am 25.08.2015
 

In Deutschland beläuft sich die Zahl der jährlichen Todesfälle durch Brände auf etwa 600 Menschen. In den meisten Fällen werden diese Brände durch technische Defekte an Geräten im Haushalt ausgelöst. Bügeleisen, Fernsehgeräte oder Heizdecken können bei einem Defekt schnell in Brand geraten. Während der Nacht passieren die meisten tödlichen Brandunfälle, denn dann ist der Geruchssinn nicht wahrnehmungsfähig, sodass die Gefahr nicht erkannt werden kann. Aus diesem Grund ist ein Rauchmelder in jedem Raum Pflicht. Sie schlagen sofort Alarm, wenn es zu einer Rauchbildung kommt.
 

Darauf sollte beim Kauf geachtet werden

Ein Rauchmelder kann den Bewohnern einen Vorsprung zum Flüchten verschaffen. Die Ursache für die hohe Zahl an Todesopfern durch Brände ist nicht das Feuer selbst, sondern die Rauchentwicklung. Es reichen bereits drei Atemzüge aus und der Mensch wird bewusstlos, bis er schließlich erstickt. Im Durchschnitt bleiben den Bewohnern nach dem Ausbruch nur etwa vier Minuten für die Flucht. Brandmelder schlagen rechtzeitig einen lauten Alarm. Laut Feuerwehrstatistiken alarmieren sie die Schlafenden zwei Minuten nach Ausbruch des Feuers. Es bleiben weitere zwei Minuten, um sich vor dem Feuer in Sicherheit zu bringen. Damit der Rauchwarnmelder für ein hohes Maß an Sicherheit sorgt, sollten auf einige Sicherheitsstandards geachtet werden. Jedes Gerät sollte mindestens die Kriterien der DIN EN 14604 erfüllen. Hier ist geregelt, dass der Alarmton eine Lautstärke von 85 dB(A) haben muss. 30 Tage, bevor die Batterie erneuert werden muss, warnt der Melder mit einem regelmäßig wiederkehrenden Signal. Voraussetzung eines solchen Rauchmelders ist ein Testknopf. Dieser dient der Überprüfung, ob das Gerät noch funktionsmäßig läuft. Das Gerät muss so gebaut sein, dass der Rauch von jeder Seite gleich gut in die Rauchmesskammer einströmen kann. Nur so können Gefahren rechtzeitig entdeckt werden. Dieser Rauchmelder von Akkushop erfüllt diese Voraussetzungen. Das Gerät kann per Draht mit weiteren Meldern im Haus verbunden werden. Das ist dann sinnvoll, wenn mehrere Schlafzimmer weit voneinander entfernt oder auf unterschiedlichen Etagen sind. Durch die Vernetzung schlagen auch die anderen Geräte Alarm, sodass alle Personen in einem Haushalt rechtzeitig vor der Gefahr gewarnt werden.
 

Gesetzgebung und Wartung

Bereits seit 2000 versucht die Kampagne "Rauchmelder retten Leben" eine Aufklärung zu dem Thema Brandschutz zu geben. Im Laufe der Jahre hat sich das Sicherheitsbewusstsein soweit etabliert, dass heute in 13 Bundesländern eine Rauchmelderpflicht für private Haushalte besteht. Die zugrunde liegende Norm DIN 14676 besagt, dass Schlafbereiche besonders überwacht werden müssen, da in der Nacht eine verminderte Wahrnehmungsfähigkeit herrscht. In den Bundesländern mit einer Regelung zum Einsatz von Rauchmeldern sind die Eigentümer bzw. Vermieter oder Bauherren eines Hauses für die Wartung zuständig. Die Ausnahme bildet Mecklenburg-Vorpommern. Die jährliche Wartung ist in der Norm DIN 14676 festgeschrieben. Wer diese durchführt, ist jedoch unterschiedlich in den Bundesländern geregelt. Im Zuge der Wartung muss die Funktion des Rauchmelders überprüft werden. Dazu gehört die Kontrolle der Raucheindringöffnung, die frei von Schmutz sein muss. Weiterhin muss geprüft werden, ob Beschädigungen am Gerät vorliegen. In einer Umgebung von 0,5 Metern zum Rauchmelder darf kein Hindernis das Eindringen des Rauches in das Gehäuse verhindern. Es muss sichergestellt werden, dass sich der Rauchmelder an einem geeigneten Platz im Raum befindet, sodass er die Bewohner rechtzeitig warnen kann. Wenn das nicht der Fall ist, muss ein anderer Montageplatz gefunden werden. 
 

Arten von Rauchmeldern 

Ein optischer Melder nutzt das Streulichtverfahren. Rauchpartikel sorgen dafür, dass die Lichtstrahlen gestreut werden. Diese gelangen dann in den Rauchmelder auf einen Sensor. Anschließend schlägt der Melder Alarm. Der Vorteil dieser Varianten liegt darin, dass sie bei Bränden von Flüssigkeiten, Kunststoffschwelbränden und offenen Bränden sehr schnell Alarm schlagen können. Ein CO-Melder reagiert auf Rauchgase. Wenn eine bestimmte Konzentration von Gasen in das Gehäuse eindringt, so löst ein metallischer Halbleiter den Alarm aus. Ionisationsrauchmelder haben eine sehr hohe Sensibilität. Bei den geringsten Rauchkonzentrationen in der Luft schlagen die Geräte Alarm. Heute spielen diese Typen jedoch kaum eine Rolle mehr, da die Bauteile eine leichte radioaktive Strahlung verursachen. Flammen- und Wärmemelder sind für den speziellen Einsatz geeignet. Wenn eine Flammenbildung ohne eine vorherige Rauchgasentwicklung zu erwarten ist, dann werden Flammenmelder eingesetzt. Wärmemelder reagieren auf hohe Temperaturen. Die Geräte können entweder mit einer Verdrahtung oder per Funk miteinander vernetzt werden. Die Funkmelder haben den Vorteil, dass sie flexibel ohne eine Verdrahtung montiert werden können. Schließlich besteht die Auswahlmöglichkeit zwischen batteriebetriebenen und stromversorgten Geräten. 
 

Fazit: Brandmelder sorgen für Sicherheit

Die Gesetzgeber haben erkannt, dass bei einer Rauchgasentwicklung schnell reagiert werden muss. Besonders in der Nacht, wenn die Wahrnehmung eingestellt wird, kann ein Rauchmeldegerät Leben retten. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass die Mindestanforderungen gewährleistet sind. Das ist wichtig, damit die Geräte zuverlässig funktionieren. Es gibt verschiedene Arten von Rauchmeldern, die sich für verschiedene Szenarien eignen. Am häufigsten wird der optische Melder eingesetzt. Für die Anbringung ist in der Regel der Eigentümer oder Vermieter zuständig.

Hier geht es zu den Produkten:
Fotoelektronischer Rauchmelder mit lautem 85 dB(A) Warnton inklusive Batterie

Zurück

×
×
Parse Time: 0.347s