Filter schließen
Treffer durchsuchen:
 
  •  
  •  
von bis

Ersatz Akku für ICOM Funkgeräte

Die ICOM Funkgeräte haben eine sehr starke Funkverbindung welche es Ihnen ermöglicht, über weite Distanzen noch eine starke und klare Verbindung aufrecht zu erhalten. Eingesetzt werden die Modelle von ICOM vor allem in der Seefahrt, da die Geräte untereinander noch über Kilometer weite Distanzen eine Verbindung zueinander haben. Die meisten Modelle der Firma ICOM sind sowohl stabil als auch wasserdicht, was es ermöglicht die Funkgeräte in jedem Gebiet zu verwenden.

 
Bei den Ersatz Akkus für Icom Funkgeräte handelt es sich um keine Originale vom Hersteller, sondern Nachbauten anderer Firmen. Diese unterscheiden sich allerdings in Größe und Leistung, überhaupt nicht von den Originalen. Es handelt sich um Leistungsstarke NiCd Akkus welche mit den, dem Funkgerät beigelegten, Ladekabel aufgeladen werden kann. Ein NiCd ( Nickel Cadmium Akkumulator ) besitzt zwei Verschiedene Bauarten. Die eine beläuft sich auf die offenen Zellen welche häufig für stationäre Anwendungen verwendet werden, während die andere Gasdichte Zellen besitzt welche häufig baugleich mit Batterien sind. Der NiCd Akku besteht im Geladenen Zustand aus Platten welche am Minuspol mit Cadmium und am Pluspol mit Nickel beladen sind. Als Elektrolyt verwendet man eine 20 Prozentige Kaliumhydroxid Lösung. Bei Überladung der Akkus für Icom Funkgeräte ist unbedingt darauf zu achten das diese nicht überladen werden, da diese an der negativen Elektrode Wasserstoff und an der positiven Sauerstoff produzieren, was dazu führt das der Akkumulator "ausgast". Wegen der Explosionsgefahr bei geschlossenen Zellen ist dies Unbedingt zu vermeiden. Der NiCd-Akku muss unbedingt nach jedem aufladen wieder komplett entladen werden, da sonst der "Memory-Effekt" auftreten kann. Der Akku merkt sich den Energiebedarf und stellt, statt der ursprünglichen Leistung, nur mehr die von den bisherigen Entladevorgängen benötigte Energie zur Verfügung. Neben den NiCd-Akkus gibt es auch noch Li-Ion Akkus für Icom Funkgeräte. Diese können beliebig oft auf und entladen werden da sich der Akku nicht, wie bei den NiCd Modellen, den benötigten Strombedarf merkt. Anders als der Li-Ion Akku unterliegt der Nickel Cadmium Akkumulator allerdings der Alterung. Das bedeutet, dass der Akkumulator bei Lagerung, also im Nichtgebrauch, mit der Zeit an Leistung verliert. Helfen kann es, den Akku zu schützen indem er "konserviert" wird. Am besten wird er dazu in einer Kühlbox oder ähnlichem aufbewahrt. 
Die ICOM Funkgeräte haben eine sehr starke Funkverbindung welche es Ihnen ermöglicht, über weite Distanzen noch eine starke und klare Verbindung aufrecht zu erhalten. Eingesetzt werden die Modelle... mehr erfahren »
Fenster schließen
Ersatz Akku für ICOM Funkgeräte

Die ICOM Funkgeräte haben eine sehr starke Funkverbindung welche es Ihnen ermöglicht, über weite Distanzen noch eine starke und klare Verbindung aufrecht zu erhalten. Eingesetzt werden die Modelle von ICOM vor allem in der Seefahrt, da die Geräte untereinander noch über Kilometer weite Distanzen eine Verbindung zueinander haben. Die meisten Modelle der Firma ICOM sind sowohl stabil als auch wasserdicht, was es ermöglicht die Funkgeräte in jedem Gebiet zu verwenden.

 
Bei den Ersatz Akkus für Icom Funkgeräte handelt es sich um keine Originale vom Hersteller, sondern Nachbauten anderer Firmen. Diese unterscheiden sich allerdings in Größe und Leistung, überhaupt nicht von den Originalen. Es handelt sich um Leistungsstarke NiCd Akkus welche mit den, dem Funkgerät beigelegten, Ladekabel aufgeladen werden kann. Ein NiCd ( Nickel Cadmium Akkumulator ) besitzt zwei Verschiedene Bauarten. Die eine beläuft sich auf die offenen Zellen welche häufig für stationäre Anwendungen verwendet werden, während die andere Gasdichte Zellen besitzt welche häufig baugleich mit Batterien sind. Der NiCd Akku besteht im Geladenen Zustand aus Platten welche am Minuspol mit Cadmium und am Pluspol mit Nickel beladen sind. Als Elektrolyt verwendet man eine 20 Prozentige Kaliumhydroxid Lösung. Bei Überladung der Akkus für Icom Funkgeräte ist unbedingt darauf zu achten das diese nicht überladen werden, da diese an der negativen Elektrode Wasserstoff und an der positiven Sauerstoff produzieren, was dazu führt das der Akkumulator "ausgast". Wegen der Explosionsgefahr bei geschlossenen Zellen ist dies Unbedingt zu vermeiden. Der NiCd-Akku muss unbedingt nach jedem aufladen wieder komplett entladen werden, da sonst der "Memory-Effekt" auftreten kann. Der Akku merkt sich den Energiebedarf und stellt, statt der ursprünglichen Leistung, nur mehr die von den bisherigen Entladevorgängen benötigte Energie zur Verfügung. Neben den NiCd-Akkus gibt es auch noch Li-Ion Akkus für Icom Funkgeräte. Diese können beliebig oft auf und entladen werden da sich der Akku nicht, wie bei den NiCd Modellen, den benötigten Strombedarf merkt. Anders als der Li-Ion Akku unterliegt der Nickel Cadmium Akkumulator allerdings der Alterung. Das bedeutet, dass der Akkumulator bei Lagerung, also im Nichtgebrauch, mit der Zeit an Leistung verliert. Helfen kann es, den Akku zu schützen indem er "konserviert" wird. Am besten wird er dazu in einer Kühlbox oder ähnlichem aufbewahrt. 
Zuletzt angesehen
Was für einen Akku suchen Sie?

Handy

Tablet

Laptop

Werkzeug

Digicam

Camcorder