Ladegerät, Netzteil, USB-Ladegerät - Unterschiede in Funktion und Verwendung

Netzteil, Ladegerät oder USB-Ladegerät? Als Energielieferanten ermöglichen sie die flexible Nutzung modernster Technik – ohne örtliche Einschränkung. Immer vernetzt und jederzeit bereit – das Ladegerät und Netzteil sind treue Alltagsbegleiter. Wir erklären hier die Funktion und Unterschiede dieser Gerätschaften. Dabei erhalten Sie wertvolle Informationen – beispielsweise, warum Ladegerät nicht mit einem Netzteil zu verwechseln ist. Außerdem lesen Sie, weshalb Ihr Smartphone langsam lädt, wenn Sie dessen USB-Kabel am Laptop anschließen.

Netzteil – das sind die Funktionen

Bei einem Netzteil handelt es sich um ein Hilfsmittel, das die Stromversorgung eines Gerätes überhaupt ermöglicht. Ob Kühlschrank, TV-Gerät oder Computer – sie alle brauchen elektrischen Strom, um in gewohnter Art und Weise genutzt werden zu können. Allerdings sind hierbei nicht immer die vollen 230 Volt Spannung gefordert, die aus der Haushaltssteckdose kommen. An dieser Stelle wird das Netzteil relevant – es wandelt Spannung und Strom in die benötigte Form um – und das für jedes Gerät individuell. Folglich gibt es eine ganze Reihe verschiedener Typen dieser Netzgeräte.

Vom PC bis hin zum Router: welches Netzteil für welches Gerät?

Oft werden die Begriffe Netzteil und Netzgerät als Synonyme verwendet. Sie unterschieden sich jedoch im Hinblick auf ihr Können, was das Liefern bestimmter Spannungen betrifft. Ein Netzteil vergegenwärtigt dabei kompakte Steckernetzteile, die zu einem konkreten Gerät gehören. Als Beispiel lässt sich hier das das Steckernetzteil anführen, das Ihren Router oder Ihre externe Festplatte mit der nötigen Menge an Strom versorgt. Wesentlich ist, dass ein Steckernetzteil ein und dieselbe Spannung generiert.

Ein Netzgerät hingegen ist in der Lage, verschiedene Spannungen zu erzeugen. Grundsätzlich gilt, dass die erforderliche Menge an Volt und Ampere zwischen dem Endgerät und dem Netzteil übereinstimmt. Besonders risikoreich ist es, wenn ein Gerät mit einem Netzteil geladen wird, das mehr Ampere benötigt, als der Transformator liefert. In diesem Fall nimmt das Netzteil Schaden. Wenn das Gerät jedoch weniger Ampere benötigt, als das Netzteil liefert, kommt es lediglich dazu, dass das Netzteil nicht vollumfänglich ausgelastet wird.

Ladegerät vs. Netzteil – das ist der Unterschied

Inwieweit unterscheidet sich ein Ladegerät von einem Netzteil? Dreh- und Angelpunkt zur Unterscheidung dieser beiden Begriffe ist deren Funktion. Das Ladegerät und Netzteil transformieren Spannung und Strom in die Menge, die das Gerät benötigt. Im Unterschied zum Netzteil dient ein Ladegerät dazu, einen Akku aufzuladen. Hierbei kommt technische Raffinesse ins Spiel. Je nach Akku-Typ, beispielsweise Li-Ion, NiMH oder NiCd-Akku, führt das Ladegerät ein zuverlässiges Ladeprogramm aus. Dieses Programm sorgt dafür, dass der Akku nicht überladen wird, und erkennt selbstständig, wenn der Akku vollständig aufgeladen ist. Die Tatsache, dass das Ladeprogramm eines Ladegerätes auf den jeweiligen Akku individuell angepasst ist, macht es notwendig, den Akku stets mit dem passenden Ladegerät zu laden. Anderenfalls kann der Akku Schaden nehmen.

Das USB-Ladegerät als vielseitiger Energielieferant

Die meisten Smartphones arbeiten mit einem USB-Ladegerät. Auch das Aufladen von Akkus von Tablets und aufladbaren Taschenlampen vollzieht sich über USB-Ladegeräte. Ein solches USB-Ladegerät setzt sich aus einem USB-Adapter und Kabel zusammen. Ein USB-Ladegerät ist dabei die umgangssprachliche Bezeichnung für ein Steckernetzteil mit einer eingefassten USB-Buchse, in welche das zugehörige USB-Kabel passt. Dabei kann ein USB-Ladekabel mehr, als Akkus aufzuladen: Es ermöglicht auch den Transfer von Daten zwischen verschiedenen Geräten.

USB-Ladegerät – für diese Geräte eignet es sich

Grundsätzlich gilt, dass Sie jedes USB-Ladegerät für Ihr Smartphone oder Tablet nutzen können. Allerdings wird das Gerät nicht aufgeladen, wenn nicht genügend Strom geleitet wird. Beim Kauf eines Ladegerätes für Ihr Tablet oder Smartphone ist die Kompatibilität entscheidend. Ob sich das Ladegerät eignet, erkennen Sie dabei an der Ampere- und Voltleistung. Grundsätzlich kann durch ein USB-Ladegerät die Stromversorgung von Geräten ohne Akku getätigt werden. Dabei gilt es, das Ladegerät auf das jeweilige Endgerät abzustimmen. Das bedeutet, Sie müssen sich vor dem Kauf exakt informieren.

Warum lädt ein USB-Kabel ohne Netzteil langsamer?

Wenn Sie Ihr Smartphone oder Tablet am Laptop oder PC mittels des USB-Kabels ohne Netzteil laden, macht sich dies in der Ladezeit bemerkbar. Das Aufladen des Akkus über das USB-Ladegerät mitsamt Netzteil an der Steckdose vollzieht sich weitaus zügiger. Als Ursache sind hierbei die unterschiedlichen Leistungsausgänge der Ladegeräte anzuführen. Der USB-Anschluss am PC arbeitet mit weitaus niedrigeren Watt-Werten als gängige Ladegeräte für Smartphones.

Der kleine, aber feine Unterschied zwischen Netzteilen und Ladegeräten ist deren Funktion. Während Ladegeräte nach einem festen Schema Akkumulatoren in Smartphones und Tablets aufladen, fungiert das Netzteil als Energielieferant, das beispielsweise einen PC mit der geforderten Menge an Volt und Spannung versorgt. Jedes dieser Geräte vollbringt technische Höchstleistungen und sollte behutsam verwendet werden.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Was für einen Akku suchen Sie?

Handy

Tablet

Laptop

Werkzeug

Digicam

Camcorder